Termine

Konflikte in Beruf und Familie kompetent lösen nach Marshall Rosenberg – GFK-Einführung

28. Juni, 18:00 bis 21:00 Uhr und 29. Juni, 9:00 bis 17:00 Uhr, Volkshochschule Koblenz

Für alle

Im Büro hagelt es Vorwürfe, die Kinder motzen und Ihr Partner schmollt – vielleicht platzt Ihnen jetzt der Kragen – und dabei wünschen Sie sich nichts sehnlicher als guten Kontakt und erfreuliche Beziehungen in Beruf und Familie.

Wie Sie aus alten Gesprächsmustern aussteigen können und hinter Vorwürfen und Angriffen die eigentlichen Gefühle und Bedürfnisse heraushören können, wird Ihnen dieses Seminar nahebringen. Auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg lernen Sie auch in schwierigen Situationen einen wertschätzenden Kontakt aufrecht zu erhalten.

Während des Seminars wechseln sich Gespräch, Wissensvermittlung, Kommunikationsübungen und Rollenspiele mit eigenen Beispielen ab, so dass Sie für eine spätere Anwendung der Inhalte im eigenen Alltag gerüstet sind.

Kosten: 94,70 €
Anmeldung: https://www.vhs-koblenz.de/programm/beruf-und-edv.html?action%5B115%5D=course&courseId=485-C-8159294&rowIndex=0

Respektvoll und wertschätzend mit Kindern kommunizieren - GFK-Einführung

6. Juli, 10:00 bis 17:00 Uhr, Jugendbahnhof Remagen

Für Erzieher*innen, Tagespflegepersonen, Lehrkräfte und Eltern

Sind sie es leid sich als Erzieher*in, als Tagespflegeperson, als Lehrkraft oder Eltern immer wieder so stark um die Korrektur schlechten Benehmens von Kindern zu kümmern? Möchten Sie neue Wege finden Ihr erzieherisches Potenzial optimal zu erschließen? Möchten Sie eine Atmosphäre schaffen, die auf gegenseitigem Respekt, Wertschätzung, emotionaler Sicherheit und positiver, offener Kommunikation basiert? Auf der Grundlage des Kommunikationsmodells nach Dr. Marschall B. Rosenberg lernen Sie in vier konkreten Schritten bei diesem Seminar, wie es möglich ist

  • sich so auszudrücken, dass die Wahrscheinlichkeit beträchtlich steigt, dass Erwachsene von Kindern in Ihren Anliegen gehört werden,
  • hinter ‚schwierigem‘ Verhalten von Kindern deren Anliegen herauszulesen und Wege zu finden, wie deren Anliegen und die der Erwachsenen gleichermaßen berücksichtigt werden können,
  • mit Meinungsverschiedenheiten ‚vorbildlich‘ umgehen zu können,
  • Kinder zu einem Sozialverhalten anzuleiten, dass ‚von Herzen kommt‘, d.h. die Kinder verhalten sich so, weil sie es von sich aus wirklich tun wollen und nicht nur deswegen, weil es von ihnen erwartet wird oder sie Strafen vermeiden wollen,
  • Kindern immer wieder auf eine Weise, durch die der Kontakt untereinander nicht beeinträchtigt wird, deutlich zu machen, dass andere genauso Bedürfnisse haben wie sie,
  • konstruktiver mit eigenem emotionalen Stress in Konflikten mit Kindern umzugehen, um dadurch seltener Gefahr zu laufen, dabei Dinge zu tun oder zu sagen, die der Qualität der Beziehung zu den Kindern schaden können.

Während der Fortbildung wechseln sich Gespräch, Wissensvermittlung und Kommunikationsübungen mit eigenen Beispielen ab, so dass Sie für eine spätere Anwendung der Inhalte im eigenen Alltag gerüstet sind.

Kosten: 70 €
Anmeldeschluss: 1. Juli
Anmeldung: https://www.gewaltfrei-koblenz.de/kontakt/#kontaktformular

Familienfreizeit zur Gewaltfreien Kommunikation (ausgebucht)

13. Juli, 15:00 Uhr, bis 20. Juli, 14:00 Uhr, Jugend- und Bildungsstätte Klingberg in Scharbeutz, 3 km von der Ostsee entfernt

Für Familien aller Art, Paare und einzelne Menschen

Diese Familienfreizeit mit unserem seit Jahren eingespielten Team ist ausgebucht. Am gleichen Ort gibt es allerdings eine zweite solche Familienfreizeit vom 3. bis 10. August. Das Team für diese Freizeit besteht unter anderem aus Heike Schell Kaufmann, Andrea Raith, Jörn von Spreckelson und Christine Heuler.

Weitere Infos und Anmeldungen bitte an Christine Heuler (eva.christine@gmail.com).

Familienfreizeit zur Gewaltfreien Kommunikation

29. Juli, 13:00 Uhr, bis 5. August, 14:00 Uhr, Odenwald-Institut bei Weinheim

Für Familien aller Art, Paare und einzelne Menschen

Diese Familienfreizeit wendet sich an alle, die einen gewaltfreien Umgang in der Familie und in nahen Beziehungen praktizieren wollen. Vorkenntnisse in Gewaltfreier Kommunikation sind nicht erforderlich. Gleichzeitig ist sie auch für Menschen mit viel GFK-Erfahrung geeignet.

Für die Erwachsenen (und Jugendlichen, wenn diese es wünschen) bieten wir jeweils vormittags Workshops zur Gewaltfreien Kommunikation an. Wir arbeiten prozessorientiert, das Angebot wird deshalb maßgeblich von den Wünschen der Teilnehmenden bestimmt. Am Nachmittag gibt es im Rahmen der Kapazitäten Möglichkeiten, eigene Anliegen zu vertiefen. Für die Kinder gibt es vormittags ein eigenes Programmangebot. Erfahrungsgemäß organisieren sich die Jugendlichen zumeist lieber alleine. Wenn sie wollen, bieten wir ihnen aber auch gerne speziell nach ihren Wünschen verschiedenste Aktivitäten an.

Wir möchten bei dieser Familienfreizeit außerdem Raum lassen zum Luft schöpfen und zu gemeinsamen Aktionen von Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern, zum Knüpfen von Kontakten, zum Klönen und Spazieren gehen – und natürlich zum Feiern.

Das Prinzip der Freiwilligkeit ist uns dabei sehr wichtig. Wir bieten verschiedene "Wohlfühlräume" an, in denen alle Teilnehmenden sich in Übereinstimmung mit ihren Bedürfnissen und aktuellen Strategien freiwillig einsortieren können. Das heißt auch, dass unsere Angebote nicht darauf abzielen, die Kinder von ihren Eltern fernzuhalten!

In konfliktgeladenen Situationen bieten wir allen unsere Begleitung und Unterstützung an.

Das Odenwald-Institut liegt 577 Meter hoch, umgeben von Wiesen und Wäldern eines Naturschutzgebietes im Odenwald.

Team dieser Freizeit: Jochen Hiester, Bärbel Klein, Gabriele Hiester, Markus Ritter, Tanja Bunzel und Brandina Becker.
Anmeldung: https://www.odenwaldinstitut.de/seminare/suche/familiencamp-zur-gewaltfreien-kommunikation-nach-rosenberg-4555.htm

Weitere Familienfreizeiten zur Gewaltfreien Kommunikation ...

... anderer Teams finden sich ständig so aktuell wie möglich auf einer Unterseite des Internetauftritts meines Trainerkollegen Udo Brunner:
https://www.udobrunner.de/familienfreizeiten/

Hinweis: Dabei sind auch Familienfreizeiten von Teams aufgeführt, mit denen es bislang keine Schnittmenge zu den beiden Teams gibt, in denen ich seit Jahren jeden Sommer mitarbeite. Daher ist mir nicht bekannt, wie diese anderen Teams deren Familienfreizeiten gestalten.

Worte können Fenster sein - oder Mauern - GFK-Einführung

7. September, 10:00 bis 17:00 Uhr, Familienbildungsstätte Mayen

Für alle

Sowohl innerhalb der eigenen Familie, im Berufsleben als auch sonst werden Sie sicherlich schon häufig erlebt haben, dass die Art und Weise, wie Sie Ihre Anliegen kommunizieren, entscheidend dafür ist, ob andere bereitwillig auf Sie eingehen oder darauf mit Ignoranz, Rückzug oder Vorwürfen reagieren. Vielleicht haben Sie sich das Folgende auch schon gefragt:

Wie kann ich

  • meinen Ärger anderen gegenüber aufrichtig mitteilen – ohne dass es verletzend klingt?
  • Kritik und Vorwürfe anderer hören – ohne sie persönlich zu nehmen?
  • mich für meine Anliegen kraftvoll einsetzen – ohne auf Dominanzgebaren oder weniger offensichtliche Formen der Manipulation zurückzugreifen?
  • die Chancen erhöhen, dass andere bereit sind, meine Bedürfnisse ernst zu nehmen?
  • in Konflikten und auch sonst, wenn starker Stress auf mich einwirkt, meinen Werten treu bleiben in der Art und Weise wie ich mit anderen umgehe?

Bei diesem Seminar werden Sie dazu nicht altbekannte Kommunikationstipps untergejubelt bekommen, sondern die Anwendung des kompakten Vier-Schritte-Modells nach Marshall Rosenberg üben. Mittels diesem können Sie in künftigen Kommunikationssituationen immer wieder Ihre Haltung überprüfen und bei Bedarf korrigieren, mit der Sie anderen Menschen gegenübertreten. Denn diese ist letztendlich entscheidet dafür, ob es gelingt, dass Worte zu Fenstern werden – und nicht zu Mauern.

Leitung: Jochen Hiester, Trainer für Gewaltfreie Kommunikation (CNVC)

Kosten: 80 €

Anmeldung: https://www.fbs-mayen.de/kurssuche/kurs/Worte+koennen+Fenster+sein+oder+Mauern/nr/240-5303/bereich/details/#inhalt

11. Kölner GFK-Tag

8. September, 9:30 bis 18:30 Uhr, Volkshochschule Köln

Für alle

Teilnehmende können bis zu drei Workshops aus einem Pool von 21 Workshops 21 verschiedener GFK-Trainer*innen wählen.

  1. Workshopreihe von 11.30 bis 13.00 Uhr
  • Zurück zu mir – Für mehr Authentizität und Verbindung in Beziehungen - Emilia Soppa-Sánchez
  • Gewohnheiten ändern! Ich will das Eine und mache ständig das Andere – Warum nur? - Lydia Kaiser
  • Sozialer Wandel: Eine Frage der inneren Haltung - Andi Smolen Verbindungs-Spiele (Connection – Games) - Kristian Klett
  • „Tu´ nicht irgendetwas, sei einfach da!“ - Empathie & Präsenz in der Gewaltfreien Kommunikation - Chris Schuh
  • Was hält uns (besser) zusammen: Unser Drama?! Oder unser Mitgefühl?! - Corina Schäfer
  • Kommunikationskünstler*innen: Gewaltfreie Kommunikation im Alltag mit Kleinkindern - Matthias Palms
  1. Workshopreihe von 13:30 bis 15.00 Uhr
  • Zusammenhalt – Die Verantwortung beginnt in uns! - Alexandra Winkelhorst
  • „Musik verbindet“ – Was hat dein Lieblingslied mit GFK zu tun? - Sabine Theis & Diane Obst
  • Wie kannst du deinem Himmel auf Erden etwas näher kommen? - Imke Trainer
  • Nein, nein, nein! Und gleichzeitig bin ich bei Dir! Wie kann ich freundlich Grenzen setzen, die Verbindung ermöglichen! - Mirjam Schmidt-Hoffstadt
  • Energietank leer? Mit der Giraffentankstelle deine Bedürfnisse auftanken - Melanie Specht
  • Freund? Feind? Oder sind wir eins? - Dongqing (Holly) Chen
  • Beschützende Anwendung von Macht in Schulen, Kindertagesstätten, Familien… - Jochen Hiester
  1. Workshopreihe von 15.30 bis 17.00 Uhr
  • Selbstkontakt fördern: Spürend wahrnehmen um die Fähigkeit zu Gemeinschaft zu stärken - Nils Zierath
  • Bedürfnisklärung in meinem inneren Team - Christel Mennes-Fröhlingsdorf
  • Wir alle sind Menschen. Wir alle gehören zusammen. Gemeinsam sind wir stark. Eine Forschungsreise zum WIR-Gefühl - Marina Reiß
  • Grenzen: wahrnehmen, kommunizieren, schützen - Verena Ohn
  • Do’s & Don’ts bei der Empathie für sehr wütende Menschen - Jochen Hiester
  • Die „gemeinsame Lösung“ - Burkhard Kohl
  • Erwartungen an das Kind oder das andere Elternteil loslassen - Anja Ufermann

Kosten: 45 €
Anmeldeschluss: 31. August
Weitere Infos und Anmeldung: https://www.gfk-info.de/gfk-tag-koeln2024/

Konstruktiv Rückmeldungen geben auf Basis der vier Schritte nach Marshall Rosenberg - GFK-Einführung

21. September, 10:00 bis 18:00 Uhr, Familienbildungsstätte Andernach

Für alle

Das Verhalten der Menschen, mit denen Sie tagtäglich zu tun haben, hat vermutlich große Auswirkungen darauf, wie zufrieden Sie mit Ihrem Alltag sind. Daher hängt ein Mehr an Ihrer Zufriedenheit maßgeblich mit Ihrer Fähigkeit zusammen anderen Menschen auf konstruktive Art Rückmeldung zu geben. Eben dies ist weitaus schwieriger, als die meisten Menschen auf den ersten Blick glauben. Denn in mehrfacher Hinsicht können Rückmeldungen entweder wirkungslos verpuffen – zum einen Ohr rein, zum anderen Ohr wieder raus – oder Widerstand bei den Adressaten auslösen. Dies passiert z.B. wenn Rückmeldungen

  • Vorwürfe beinhalten,
  • einen belehrenden oder moralisierenden Charakter haben,
  • darauf abzielen Schuld- oder Schamgefühle zu wecken,
  • nicht spezifisch ausdrücken, was mit ihnen bezweckt und welche Veränderungen damit angestrebt werden.

Um all dies zu verhindern werden Sie dazu nicht altbekannte Kommunikationstipps untergejubelt bekommen, sondern Ihnen wird die Anwendung des kompakten 4-Schritte-Modells nach Marshall Rosenberg vermittelt werden. Jeder dieser Schritte wird anhand einiger Beispiele der Teilnehmenden sogleich geübt werden, so dass alle Anwesenden direkt für sich prüfen können, welche Wirkung diese Schritte im Vergleich zur gewohnten Ausdrucksweise haben.

Während des Seminars wechseln sich Gespräch, Wissensvermittlung und Kommunikationsübungen mit eigenen Beispielen ab, so dass Sie für eine spätere Anwendung der Inhalte im eigenen Alltag gerüstet sind.

Kosten: 80 €

Anmeldung: https://www.fbs-andernach.de/kurssuche/kurs/Konstruktiv+Rueckmeldungen+geben+auf+Basis+der+4+Schritte+nach+Marshall+Rosenberg/nr/242-50401/bereich/details/#inhalt

GFK-Treffen für Trainer*innen und Multiplikator*innen

16. Oktober, 18:00 Uhr, bis 20. Oktober, 14:00 Uhr, Tagungshaus der Kommune Niederkaufungen bei Kassel

Für GFK-Trainer*innen, Multiplikator*innen und solche, die dies werden wollen

Für meine Entwicklung als GFK-Trainer war es 2008 bahnbrechend, als ich zum ersten Mal an diesem Treffen teilnahm, bescherte es mir damals kostbare Vernetzungsmöglichkeiten, Anregungen zur Vermittlung der GFK und Anregungen für meine Persönlichkeitsentwicklung. Zudem war es sehr wertvoll für mich damals mich erstmals als Teil der GFK-Gemeinschaft zu erleben. Seitdem bin ich jedes Jahr bei diesem Treffen dabei. Daher ist es mir eine Freude, seit einigen Jahren mit anderen zusammen dieses Treffen auch zu organisieren.
Wie auch bei den Treffen in den letzten Jahren können Teilnehmende wählen, ob sie an den ersten drei Tagen oder den letzten drei Tagen oder über die ganze Dauer teilnehmen wollen. Dieses Mal kann außerdem erstmals auch nur der Donnerstag ohne Übernachtung gebucht werden für diejenigen, die an dem Treffen der D-A-CH-Gruppe "zertifizierte Trainer*innen (CNVC)" teilnehmen UND die keine der anderen Buchungszeiträume wählen wollen.

Wir treffen uns

  • in Niederkaufungen,
  • mit alten Bekannten,
  • mit neuen noch Unbekannten

Mit "Wir" meinen wir Menschen, die GFK lieben, lernen, leben, lehren, ganz gleich, ob sie interessiert, zertifiziert (CNVC) oder anerkannt (Fachverband) sind.
Wir werden im Open-Space-Format miteinander arbeiten. D.h., dass alle Teilnehmende sowohl Wünsche als auch Angebote hinsichtlich der Inhalte abgeben können und wir gemeinsam nach Wegen suchen, wie Angebot und Nachfrage in den jeweiligen Seminarzeiten zueinander finden.

Co-Leitung: Maike Breitfeld, Maude Vital und Jürgen Licht

Anmeldung: https://www.gfk-info.de/seminar/gfk-treffen-niederkaufungen/

Trainer:innenausbildung Gewaltfreie Kommunikation

4 Module zu je 3 Tagen von November 2024 bis Mai 2025, IndiTO Bonn

Für alle, die an mindestens 15 GFK-Trainingstagen teilgenommen haben

Termine:
1. bis 3. November 2024
24. bis 26. Januar 2025
14 bis 16 März 2025
2. bis 4. Mai 2025

Seminarzeiten:
Freitag: 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag: 9:30 bis 17:30 Uhr
Sonntag: 9:30 bis 17:30 Uhr

Diese Ausbildung möchte die Teilnehmenden auf drei Ebenen darin unterstützen,

  1. die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation im Berufsalltag und Privatleben vertieft zu
    integrieren,
  2. die Gewaltfreie Kommunikation als Multiplikator:in im beruflichen Umfeld anzuwenden,
    vorzuleben und zu verbreiten (sei es in Besprechungen und Konferenzen, im Kontakt zu
    Kunden/der Zielgruppe…),
  3. die Gewaltfreie Kommunikation als Trainer:in in Übungsgruppen, Einführungs- und
    Vertiefungsseminaren authentisch und kompetent zu verbreiten.

Jedes der vier Module setzt sich anteilig aus folgenden Themenschwerpunkten zusammen:

  • eigene Persönlichkeitsentwicklung
  • Andere in ihrer Persönlichkeitsentwicklung begleiten
  • Trainings gestalten und durchführen
  • Positionierung als Trainer:in

Leitung:
Lydia Kaiser & Jochen Hiester, Trainerin & Trainer für Gewaltfreie Kommunikation (CNVC)

Kosten:
1.750 € für Selbstzahlende
1.910 € für Tätige im Non-Profit-Bereich…
2.230 € für Tätige in Wirtschaftsunternehmen…

… wenn diese einen Teil der Ausbildungskosten oder diese in voller Höhe vom Arbeitgeber bezahlt bekommen.

Diese Trainer:innenausbildung ist als Bildungsurlaub anerkannt und eignet sich auch als Baustein für Menschen, die sich auf den Weg der Zertifizierung als Trainer:in für Gewaltfreie Kommunikation nach den Richtlinien des CNVCs begeben möchten. Eine Bildungsprämie des Bundes und ein Bildungsscheck des Landes Nordrhein-Westfalen kann zur Bezuschussung womöglich beantragt werden.

Ausführliche Informationen:
https://www.bildungswerke-bonn.de/Kursmaterial/Cm//24.GFK.TAB.1_Infomappe.pdf

Anmeldung:
https://indito.de/seminardetails/?T=5607

Intimität und Verlangen in langfristigen Liebesbeziehungen 1 - Seminar auf Basis der Arbeiten von Marshall Rosenberg und David Schnarch

9. November, 10:00 bis 18:00 Uhr, Hohenstaufenstraße 10, Koblenz

Für Paare *

In langfristigen Liebesbeziehungen verändern sich kontinuierlich die Kommunikation zwischen den Liebespartnern, das Ausmaß an Intimität, das sie bereit sind zuzulassen und ihr Verlangen nach einander. Der weit verbreiteten Einschätzung, dass all dies quasi automatisch während langfristigen Liebesbeziehungen den Bach runtergeht, gilt es heftig zu widersprechen. Laut David Schnarch, einem der aktuell weltweit populärsten Paar- und Sexualtherapeuten, gilt vielmehr: Menschen, die sich auf langfristige Liebesbeziehungen einlassen, werden zwangsläufig mit einer ganzen Reihe von Entwicklungsaufgaben konfrontiert. Die Qualität ihrer Liebesbeziehung steigt oder sinkt, je nachdem, ob sie bereit sind, sich den jeweils anstehenden Entwicklungsaufgaben zu stellen oder nicht.

Eine jede Entwicklungsaufgabe beinhaltet für die Person, für die sie ansteht, immer einen inneren Konflikt. Sie will zwei ihrer Interessen gleichermaßen nachkommen, findet aber - aufgrund ihrer bisher nicht erfolgten Entwicklung - bislang immer nur Lösungen, bei der sie, um einem Interesse nachzukommen, das andere opfern müsste.

Anhand konkreten Beispielen der Teilnehmenden und der Seminarleitenden wird

  • die Bandbreite an Entwicklungsaufgaben, die langfristige Liebesbeziehungen bereit halten, aufgezeigt,
  • exemplarisch erarbeitet, welche konkreten machbaren Schritte es zum Meistern bestimmter Entwicklungsaufgaben und der zugrunde liegenden inneren Konflikte braucht,
  • uns im Perspektivenwechsel üben, um herausfinden, welche Auswirkungen das Angehen oder Vermeiden einer Entwicklungsaufgabe auf den Partner hat,
  • deutlich werden, weshalb es nie stimmt, dass ein Partner alleine die Verantwortung für einen Entwicklungsstillstand in der Liebesbeziehung trägt.

Co-Leitung: Gabriele Hiester, meine Liebste

* Ein Hinweis: Bei diesem Seminar gibt es zu keinem Zeitpunkt eine Aufteilung der Gruppen in Frauen und Männer, was bei vielen anderen Paar-Seminaren oft der Fall ist. Daher haben hier Paare mit Personen jeglicher sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität ihren Platz.

Kosten: 190 € pro Paar
Anmeldeschluss: 4. November
Anmeldung: https://www.gewaltfrei-koblenz.de/kontakt/#kontaktformular

Intimität und Verlangen in langfristigen Liebesbeziehungen 2 - Fortsetzung zum Vortag bzw. Vertiefung zum gleichnamigen Seminar

10. November, 10:00 bis 18:00 Uhr, Hohenstaufenstraße 10, Koblenz

Für Paare, die am Vortag oder einem entsprechenden früheren Seminar teilgenommen hatten *

Sowohl für die Teilnehmenden des Vortages, als auch alle, die schon mal in der Vergangenheit an einem Seminar von uns mit dem Titel „Intimität und Verlangen in langfristigen Liebesbeziehungen 1“ teilgenommen haben, ist dieser Seminartag gedacht. Mit den Entwicklungsaufgaben in Liebesbeziehungen könne man sich sicherlich einige Tage lang sinnvoll beschäftigen. Daher halten wir es für angebracht, wenigstens eine eintägige Fortsetzung zu diesem Thema anzusetzen.

Für frühere Teilnehmende dieses Seminars können wir versichern, dass wir neu gemachte Entdeckungen zum Thema Liebesbeziehungen in diesen Tag integrieren werden. Ein wiederholte Teilnahme an Teil 2 könnte sich daher lohnen!

Co-Leitung: Gabriele Hiester, meine Liebste

* Ein Hinweis: Bei diesem Seminar gibt es zu keinem Zeitpunkt eine Aufteilung der Gruppen in Frauen und Männer, was bei vielen anderen Paar-Seminaren oft der Fall ist. Daher haben hier Paare mit Personen jeglicher sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität ihren Platz.

Kosten: 190 € pro Paar. Bei Belegung dieses Seminars und des Seminars am Vortag gewähren wir einen Rabatt von 50 € pro Paar.
Anmeldeschluss: 4. November
Anmeldung: https://www.gewaltfrei-koblenz.de/kontakt/#kontaktformular

Konflikte kompetent lösen nach Marshall Rosenberg – GFK-Einführung

15. November, 17:00 Uhr, bis 17. November, 15:15 Uhr, Kulturfabrik Meda, Mittelherwigsdorf bei Zittau

Für alle

Konflikte sind für die meisten von uns ein Dauerthema: Sei es im beruflichen oder privaten Bereich, sei es im Rahmen von politischer oder ehrenamtlicher Arbeit. Immer wieder erleben wir wie schwierig es ist Konflikte auszutragen ohne sich gegenseitig zu beeinträchtigen oder zu verletzen. Da wird offen geschimpft oder im Stillen verurteilt, beschuldigt, gedroht, rumkommandiert oder mit andauernder Nicht-Beachtung reagiert.

Möchten Sie raus aus solchen Reaktionsmustern, wenn andere Dinge tun, die bei Ihnen unangenehme Gefühle auslösen?

Im Zentrum dieses Seminars wird die praxisnahe Anwendung des Kommunikations- und Konfliktlösungsmodells nach Marshall Rosenberg stehen. Auf dessen Basis bekommen Sie konkrete machbare Wege aufgezeigt, wie es Ihnen in Ihrem Alltag zunehmend gelingen kann

  • eigenen Ärger anderen gegenüber aufrichtig mitzuteilen – ohne dass es verletzend klingt
  • Kritik und Vorwürfe anderer zu hören – ohne diese persönlich zu nehmen
  • sich für eigene Anliegen kraftvoll einzusetzen – ohne auf Dominanzgebaren oder weniger offensichtliche Formen der Manipulation zurückzugreifen
  • die Chancen zu erhöhen, dass andere bereit sind Ihre Bedürfnisse ernst zu nehmen
  • in Konflikten und auch sonst, wenn starker Stress auf Sie einwirkt, Ihren Werten treu zu bleiben in der Art und Weise wie Sie mit anderen umgehen

Co-Leitung: Manuela Flemming

Kosten: 200 € (regulär), 175 € (für Mitglieder des Freundeskreises Herbert-Wehner-Bildungswerk), Verpflegung und Unterkunft sind dabei inklusive!

Anmeldung über:  https://wehnerwerk.de/bildung/angebot/24024/

Dialog mit Andersdenkenden

19. und 20. November, jeweils von 9:00 bis 17:30 Uhr, Herbert-Wehner-Haus Dresden

Für alle

Andersdenkende haben die starke Neigung, sich aus dem Weg zu gehen. Das ist verständlich, da keine der beiden Seiten erwartet, dass eine Auseinandersetzung miteinander in irgendeiner Weise konstruktiv wird. Nur: Wer Andersdenkenden aus dem Weg geht, kann keinen Einfluss auf deren Einstellungen ausüben. Und genauso ist es bei denjenigen, die zwar die Begegnung suchen, aber nur auf Konfrontation aus sind.

Einfluss auf die Einstellungen anderer kann man nicht erzwingen, man kann ihn sich aber ‚verdienen‘, indem man sich aufrichtig bemüht, Dialoge auf einem bestimmten Niveau zu führen. Doch Vorsicht: Dieses Niveau wird nicht dadurch erreicht, dass Menschen abwechselnd Monologe halten. Es wird hingegen vor allem dadurch bestimmt, wie groß die Bereitschaft und Fähigkeit mindestens einer der beteiligten Personen ist, die Meinungen anderer umfassend verstehen zu wollen.

Es ist möglich ein solch umfassendes Verständnis für die Meinungen anderer zu entwickeln, auch dann, wenn diese Meinungen ganz entschieden abgelehnt werden. Es braucht allerdings eine ganze Reihe von Teilfähigkeiten dazu.

Bei diesem Seminar werden auf Basis der Arbeiten von Marshall Rosenberg konkret umsetzbare Schritte aufgezeigt, durch welche die Teilnehmenden diese Teilfähigkeiten in verschiedenen Formaten trainieren können.

Und sie können dabei am eigenen Leib erleben: Sobald eine andere Person in einem Dialog mit mir umfassendes Verständnis für meine vorgebrachte Meinung aufbringt, bin ich weitaus offener dafür, mich mit ihrer Meinung auseinander zu setzen und meine Einstellung zumindest zu überdenken! Und dies passiert auch dann, wenn die Meinungen beider am Dialog Beteiligten himmelweit auseinanderliegen.

Dieses Seminar wird gefördert aus Mitteln der politischen Bildung.

Co-Leitung: Manuela Flemming

Kosten: 130 € (regulär), 105 € (für Mitglieder des Freundeskreises Herbert-Wehner-Bildungswerk)

Anmeldung: https://wehnerwerk.de/bildung/angebot/24045/

Grundausbildung Gewaltfreie Kommunikation

5 Module zu je 3 Tagen von November 2024 bis Juni 2025, IndiTO Bonn

Für alle, die an mindestens an zwei ganztägigen GFK-Trainingstagen teilgenommen haben

Termine:
29. November bis 1. Dezember 2024
10. bis 12. Januar 2025
21. bis 23. Februar 2025
28. bis 30. März 2025
30. Mai bis 1. Juni 2025

Seminarzeiten:
Freitag: 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag: 9:30 bis 17:30 Uhr
Sonntag: 9:30 bis 17:30 Uhr

In dieser Grundausbildung zur Gewaltfreien Kommunikation haben Sie in einer konstanten Gruppe in einem Zeitraum von einem halben Jahr einen sicheren Rahmen für Ihre persönliche und berufliche Weiterentwicklung.

Lernziele:

  • selbstbewusster und gelassener für sich einzutreten
  • mehr Bewusstheit, Mitgefühl und Wertschätzung für sich und andere zu entwickeln
  • mehr in Balance mit sich selbst und anderen zu leben
  • Konflikte als Chancen wahrzunehmen und situationsgerechte Konfliktlösungsstrategien anzuwenden
  • die eigene Leitungskompetenz zu erweitern
  • Beziehungen lebendiger und konstruktiver zu gestalten

Leitung:
Lydia Kaiser & Jochen Hiester, Trainerin & Trainer für Gewaltfreie Kommunikation (CNVC)

Kosten:
2.180 € für Selbstzahlende
2.380 € für Tätige im Non-Profit-Bereich…
2.780 € für Tätige in Wirtschaftsunternehmen…

… wenn diese einen Teil der Ausbildungskosten oder diese in voller Höhe vom Arbeitgeber bezahlt bekommen.

Diese Grundausbildung ist als Bildungsurlaub anerkannt und eignet sich auch als Baustein für Menschen, die sich auf den Weg der Zertifizierung als Trainer:in für Gewaltfreie Kommunikation nach den Richtlinien des CNVCs begeben möchten. Eine Bildungsprämie des Bundes und ein Bildungsscheck des Landes Nordrhein-Westfalen kann zur Bezuschussung womöglich beantragt werden.

Ausführliche Informationen:
https://www.bildungswerke-bonn.de/Kursmaterial/Cm//24.GFK.GA.5_.pdf

Anmeldung:
https://indito.de/seminardetails/?T=5558

Dialog mit Andersdenkenden (Bildungsurlaub)

4. bis 6. Dezember, jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr, Friedensbildungswerk Köln

Für alle

Andersdenkende haben die starke Neigung, sich aus dem Weg zu gehen. Das ist verständlich, da keine der beiden Seiten erwartet, dass eine Auseinandersetzung miteinander in irgendeiner Weise konstruktiv wird. Nur: Wer Andersdenkenden aus dem Weg geht, kann keinen Einfluss auf deren Einstellungen ausüben. Und genauso ist es bei denjenigen, die zwar die Begegnung suchen, aber nur auf Konfrontation aus sind.

Einfluss auf die Einstellungen anderer kann man nicht erzwingen, man kann ihn sich aber ‚verdienen‘, indem man sich aufrichtig bemüht, Dialoge auf einem bestimmten Niveau zu führen. Doch Vorsicht: Dieses Niveau wird nicht dadurch erreicht, dass Menschen abwechselnd Monologe halten. Es wird hingegen vor allem dadurch bestimmt, wie groß die Bereitschaft und Fähigkeit mindestens einer der beteiligten Personen ist, die Meinungen anderer umfassend verstehen zu wollen.

Es ist möglich ein solch umfassendes Verständnis für die Meinungen anderer zu entwickeln, auch dann, wenn diese Meinungen ganz entschieden abgelehnt werden. Es braucht allerdings eine ganze Reihe von Teilfähigkeiten dazu.

Bei diesem Seminar werden auf Basis der Arbeiten von Marshall Rosenberg konkret umsetzbare Schritte aufgezeigt, durch welche die Teilnehmenden diese Teilfähigkeiten in verschiedenen Formaten trainieren können.

Alle Teilnehmende werden dabei am eigenen Leib erleben können: Sobald eine andere Person in einem Dialog mit mir umfassendes Verständnis für meine vorgebrachte Meinung aufbringt, bin ich weitaus offener dafür, mich mit ihrer Meinung auseinander zu setzen und meine Einstellung zumindest zu überdenken! Und dies passiert auch dann, wenn die Meinungen beider am Dialog Beteiligten himmelweit auseinanderliegen.

Kosten: regulär 300 €, ermäßigt für für Hartz-IV-Empfangende und Studierende bis 30 Jahre 260 €.
Anmeldung: https://friedensbildungswerk.de/html/anmeldung.html