Start

„Ich kann jeden Augenblick entscheiden,
ob ich Recht behalten, etwas aushalten, alles beim Alten lassen
oder
ob ich meine Bedürfnisse ernst nehmen will und mich selbst o.k. finden möchte.“

Marshall Rosenberg

Warum „gewaltfrei“?

Meine Angebote basieren allesamt auf der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg.
Die Gewaltfreie Kommunikation ist ein Modell zur Kommunikation und Konfliktbearbeitung, welches die Anwendenden darin unterstützen kann dem Ideal einer gewaltfreien geistigen Haltung sich selbst und anderen gegenüber näher zu kommen.
Rosenberg fasste Gewaltfreiheit wie Mahatma Gandhi auf. Gandhi hatte festgestellt, dass sich unsere natürliche Fähigkeit zum Mitgefühl mit anderen automatisch wieder entfaltet, sobald wir es schaffen, dass die Gewalt in unserem Inneren nachlässt. In diesem Sinn nannte Marshall Rosenberg seine Methode gewaltfrei. Denn sie kann dazu uns befähigen, dass wir die Gewalt in unserem Inneren wieder verlernen.

Termine

Zugewandt, einfühlsam und unparteiisch – GFK‑Vertiefung

29. Mai, 10:00 bis 18:00 Uhr, via Video-Konferenz

Für alle, die an mindestens einem ganztägigen GFK-Trainingstag teilgenommen haben

Diese Fortbildung richtet sich an alle, die in ihrem Alltag, entweder in Ihrer Berufsrolle, in ihrem ehrenamtlichen Engagement oder als Eltern mit Konflikten zu tun haben, die zwischen Kindern und Jugendlichen, auftauchen und die sie schlichten wollen.

Wenn Konflikte zwischen Kindern oder Jugendlichen zu eskalieren drohen und Sie eingreifen wollen, um zu einer nachhaltigen Lösung dieser Konflikte beizutragen, hängen Ihre Erfolgschancen von mehreren Faktoren ab:

  • Wie sehr werden Sie von den Konfliktbeteiligten als zugewandt, einfühlsam und unparteiisch erlebt?
  • Wie weit können Sie die Konfliktbeteiligten davon abbringen sich gegenseitig zu beschuldigen?
  • In welchem Maße gelingt es Ihnen einen Rahmen zu schaffen, in dem die Konfliktbeteiligten bereit sind ihre aktuellen Gefühle und Bedürfnisse möglichst vollständig auszudrücken und sich gegenseitig zuzuhören?
  • Gelingt es Ihnen jemanden auf wohlwollende Weise zu einer weiteren Kooperation zu bewegen, falls dieser gerade „zu“ macht?

Zu diesen Faktoren werden Ihnen auf Basis der Arbeiten von Marshall Rosenberg eine Fülle an Anregungen hinsichtlich der Gesprächsführung und der Gestaltung des Rahmens während einer Konfliktvermittlung zwischen Kindern und Jugendlichen gegeben.

Kosten: 80 €
Anmeldeschluss: 24. Mai

Konflikte kompetent lösen nach Marshall Rosenberg – GFK‑Einführung

30. Mai, 10:00 bis 17:00 Uhr, Hauptstraße 45, Hettenleidelheim, ggf. via Video-Konferenz wegen Lockdown

Für alle

Konflikte jeglicher Art sind sicherlich eine ständig wiederkehrende Herausforderung in Ihrem Alltag. Ungelöste Konflikte binden Kraft, kosten Zeit und oftmals auch Nerven. Es lohnt sich also sich darin fit zu machen wie Sie dazu beitragen können, dass Konflikte effektiv und nachhaltig gelöst werden. Anhand von Konfliktbeispielen aus Ihrem Alltag wird bei diesem Seminar das Konfliktlösungsmodell von Marshall Rosenberg auf lebendige und praxisnahe Weise vermittelt und dessen Anwendung geübt werden. Dieses Modell legt denen, die es anwenden, nahe, in Konflikten Ihr Hauptaugenmerk zunächst auf die Beziehungsebene zu richten. Denn wenn es gelingt, dass zwischen den Konfliktbeteiligten ein guter Draht bzw. eine bestimmte Qualität der Verbindung hergestellt und beibehalten werden kann, ergeben sich Konfliktlösungen auf der Sachebene oft nahezu von alleine. So bekommen alle Konfliktbeteiligte das, was sie brauchen.

Um dies zu erreichen, liefert das Modell mittels vier konkreten Schritten die dazu notwendige Orientierung.

Diese lassen sich in jeglichen Situationen von den Anwendenden wie eine Art Kompass nutzen, mit dem sie jederzeit ihre Haltung überprüfen und womöglich korrigieren können, mit der Sie anderen Menschen gegenübertreten. Im Zuge dessen lernen Sie zudem wie es möglich ist

  • eigenen Ärger anderen gegenüber aufrichtig mitzuteilen – ohne dass es verletzend klingt,
  • Kritik und Vorwürfe anderer zu hören – ohne diese persönlich zu nehmen,
  • sich für eigene Anliegen kraftvoll einzusetzen – ohne auf Dominanzgebaren oder weniger offensichtliche Formen der Manipulation zurückzugreifen,
  • die Chancen zu erhöhen, dass andere bereit sind Ihre Bedürfnisse ernst zu nehmen,
  • in Konflikten und auch sonst, wenn starker Stress auf Sie einwirkt, Ihren Werten treu zu bleiben in der Art und Weise wie Sie mit anderen umgehen.

Kosten: 65 €

Dialog mit Andersdenkenden

4. Juni, 18:00 Uhr, bis 6. Juni, 13:00, Akademie Biggesee Attendorn bei Olpe, ggf. via Video-Konferenz wegen Lockdown

Für alle

Andersdenkende haben die starke Neigung, sich aus dem Weg zu gehen. Das ist verständlich, da keine der beiden Seiten erwartet, dass eine Auseinandersetzung miteinander in irgendeiner Weise konstruktiv wird. Nur: Wer Andersdenkenden aus dem Weg geht, kann keinen Einfluss auf deren Einstellungen ausüben. Und genauso ist es bei denjenigen, die zwar die Begegnung suchen, aber nur auf Konfrontation aus sind.

Einfluss auf die Einstellungen anderer kann man nicht erzwingen, man kann ihn sich aber ‚verdienen‘, indem man sich aufrichtig bemüht, Dialoge auf einem bestimmten Niveau zu führen. Doch Vorsicht: Dieses Niveau wird nicht dadurch erreicht, dass Menschen abwechselnd Monologe halten. Es wird hingegen vor allem dadurch bestimmt, wie groß die Bereitschaft und Fähigkeit mindestens einer der beteiligten Personen ist, die Meinungen anderer umfassend verstehen zu wollen.

Es ist möglich ein solch umfassendes Verständnis für die Meinungen andere zu entwickeln, auch dann, wenn diese Meinungen ganz entschieden abgelehnt werden. Es braucht allerdings eine ganze Reihe von Teilfähigkeiten dazu.

Bei diesem Seminar werden auf Basis der Arbeiten von Marshall Rosenberg konkret umsetzbare Schritte aufgezeigt, durch welche die Teilnehmenden diese Teilfähigkeiten in verschiedenen Formaten trainieren können.

Und sie können dabei am eigenen Leib erleben: Sobald eine andere Person in einem Dialog mit mir umfassendes Verständnis für meine vorgebrachte Meinung aufbringt, bin ich weitaus offener dafür, mich mit ihrer Meinung auseinander zu setzen und meine Einstellung zumindest zu überdenken! Und dies passiert auch dann, wenn die Meinungen beider am Dialog Beteiligten himmelweit auseinanderliegen.

Dieses Seminar wird gefördert aus Mitteln der politischen Bildung.

Kosten: 
Wenn die Veranstaltung als Präsenz-Veranstaltung stattfinden darf: 102 € für Menschen ab 27 Jahren, für jüngere 51 €, Unterkunft im Zweibettzimmer sind dabei inklusive, Einzelzimmerzuschlag 18 €. Wenn die Veranstaltung nur per Video-Konferenz stattfinden darf 60 € für Menschen ab 27 Jahren, für jüngere 20 €.

Anmeldung via Telefon (02722/709-0) oder E-Mail (info@akademie-biggesee.de)

Konflikte in Beruf und Familie kompetent lösen nach Marshall Rosenberg – GFK-Einführung

11. Juni, 18:00 bis 21:00 Uhr und 12. Juni, 9:00 bis 17:00 Uhr Volkshochschule Koblenz, ggf. via Video-Konferenz wegen Lockdown

Für alle

Im Büro hagelt es Vorwürfe, die Kinder motzen und Ihr Partner schmollt – vielleicht platzt Ihnen jetzt der Kragen – und dabei wünschen Sie sich nichts sehnlicher als guten Kontakt und erfreuliche Beziehungen in Beruf und Familie.

Wie Sie aus alten Gesprächsmustern aussteigen können und hinter Vorwürfen und Angriffen die eigentlichen Gefühle und Bedürfnisse heraushören können, wird Ihnen dieses Seminar nahebringen. Auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg lernen Sie auch in schwierigen Situationen einen wertschätzenden Kontakt aufrecht zu erhalten.

Während des Seminars wechseln sich Gespräch, Wissensvermittlung, Kommunikationsübungen und Rollenspiele mit eigenen Beispielen ab, so dass Sie für eine spätere Anwendung der Inhalte im eigenen Alltag gerüstet sind.

Kosten: 79,20 €
Anmeldung: https://www.vhs-koblenz.de/programm/beruf-und-edv.html?action%5B115%5D=course&courseId=485-C-7450119&rowIndex=0

Dialog mit Andersdenkenden

15. und 16. Juni, jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr, Herbert-Wehner-Haus Dresden, ggf. via Video-Konferenz wegen Lockdown

Für alle

Andersdenkende haben die starke Neigung, sich aus dem Weg zu gehen. Das ist verständlich, da keine der beiden Seiten erwartet, dass eine Auseinandersetzung miteinander in irgendeiner Weise konstruktiv wird. Nur: Wer Andersdenkenden aus dem Weg geht, kann keinen Einfluss auf deren Einstellungen ausüben. Und genauso ist es bei denjenigen, die zwar die Begegnung suchen, aber nur auf Konfrontation aus sind.

Einfluss auf die Einstellungen anderer kann man nicht erzwingen, man kann ihn sich aber ‚verdienen‘, indem man sich aufrichtig bemüht, Dialoge auf einem bestimmten Niveau zu führen. Doch Vorsicht: Dieses Niveau wird nicht dadurch erreicht, dass Menschen abwechselnd Monologe halten. Es wird hingegen vor allem dadurch bestimmt, wie groß die Bereitschaft und Fähigkeit mindestens einer der beteiligten Personen ist, die Meinungen anderer umfassend verstehen zu wollen.

Es ist möglich ein solch umfassendes Verständnis für die Meinungen andere zu entwickeln, auch dann, wenn diese Meinungen ganz entschieden abgelehnt werden. Es braucht allerdings eine ganze Reihe von Teilfähigkeiten dazu.

Bei diesem Seminar werden auf Basis der Arbeiten von Marshall Rosenberg konkret umsetzbare Schritte aufgezeigt, durch welche die Teilnehmenden diese Teilfähigkeiten in verschiedenen Formaten trainieren können.

Und sie können dabei am eigenen Leib erleben: Sobald eine andere Person in einem Dialog mit mir umfassendes Verständnis für meine vorgebrachte Meinung aufbringt, bin ich weitaus offener dafür, mich mit ihrer Meinung auseinander zu setzen und meine Einstellung zumindest zu überdenken! Und dies passiert auch dann, wenn die Meinungen beider am Dialog Beteiligten himmelweit auseinanderliegen.

Dieses Seminar wird gefördert aus Mitteln der politischen Bildung.

Co-Leitung: Manuela Flemming

Kosten: 40 € (regulär), 20 € (für Mitglieder des Freundeskreises Herbert-Wehner-Bildungswerk)

Anmeldung über: https://wehnerwerk.de/bildung/angebot/21038/

Konflikte kompetent lösen nach Marshall Rosenberg – GFK-Einführung

18. Juni, 17:00 Uhr, bis 20. Juni, 15:00 Uhr, Kulturfabrik Meda, Mittelherwigsdorf bei Zittau, ggf. via Video-Konferenz wegen Lockdown

Für alle

Konflikte sind für die meisten von uns ein Dauerthema: Sei es im beruflichen oder privaten Bereich, sei es im Rahmen von politischer oder ehrenamtlicher Arbeit. Immer wieder erleben wir wie schwierig es ist Konflikte auszutragen ohne sich gegenseitig zu beeinträchtigen oder zu verletzen. Da wird offen geschimpft oder im Stillen verurteilt, beschuldigt, gedroht, rumkommandiert oder mit andauernder Nicht-Beachtung reagiert.

Möchten Sie raus aus solchen Reaktionsmustern, wenn andere Dinge tun, die bei Ihnen unangenehme Gefühle auslösen?

Im Zentrum dieses Seminars wird die praxisnahe Anwendung des Kommunikations- und Konfliktlösungsmodells nach Marshall Rosenberg stehen. Auf dessen Basis bekommen Sie konkrete machbare Wege aufgezeigt, wie es Ihnen in Ihrem Alltag zunehmend gelingen kann

  • eigenen Ärger anderen gegenüber aufrichtig mitzuteilen – ohne dass es verletzend klingt
  • Kritik und Vorwürfe anderer zu hören – ohne diese persönlich zu nehmen
  • sich für eigene Anliegen kraftvoll einzusetzen – ohne auf Dominanzgebaren oder weniger offensichtliche Formen der Manipulation zurückzugreifen
  • die Chancen zu erhöhen, dass andere bereit sind Ihre Bedürfnisse ernst zu nehmen
  • in Konflikten und auch sonst, wenn starker Stress auf Sie einwirkt, Ihren Werten treu zu bleiben in der Art und Weise wie Sie mit anderen umgehen

Während des Seminars wechseln sich Gespräch, Wissensvermittlung, Kommunikationsübungen und Rollenspiele mit eigenen Beispielen ab, so dass Sie für eine spätere Anwendung der Inhalte im eigenen Alltag gerüstet sind. Dieses Seminar wird gefördert aus Mitteln der politischen Bildung.

Co-Leitung: Manuela Flemming

Kosten: 185 € (regulär), 160 € (für Mitglieder des Freundeskreises Herbert-Wehner-Bildungswerk), Verpflegung und Unterkunft sind dabei inklusive!

Anmeldung über:  https://wehnerwerk.de/bildung/angebot/21022/

Familienfreizeit zur Gewaltfreien Kommunikation

25. Juli, 15:00 Uhr, bis 1. August, 14:00 Uhr, Odenwald-Institut bei Weinheim

Diese Familienfreizeit ist inzwischen ausgebucht! Vielleicht passt Sie Ihnen vom Termin her auch die nachfolgende Familienfreizeit.

Familienfreizeit zur Gewaltfreien Kommunikation

8. August, 15:00 Uhr, bis 15. August, 14:00 Uhr, Flambacher Mühle im Harz

Für Familien jeder Art, Paare und einzelne Menschen

Diese Familienfreizeit wendet sich an alle, die einen gewaltfreien Umgang in der Familie und in nahen Beziehungen praktizieren wollen. Vorkenntnisse in Gewaltfreier Kommunikation sind nicht erforderlich. Gleichzeitig ist sie auch für Menschen mit viel GFK-Erfahrung geeignet.

Für die Erwachsenen (und Jugendlichen, wenn diese es wünschen) bieten wir jeweils vormittags Workshops zur Gewaltfreien Kommunikation an. Wir arbeiten prozessorientiert, das Angebot wird deshalb maßgeblich von den Wünschen der Teilnehmenden bestimmt. Am Nachmittag gibt es im Rahmen der Kapazitäten Möglichkeiten, eigene Anliegen zu vertiefen. Für die Kinder gibt es vormittags ein eigenes Programmangebot, welches sich v. a. an die Jüngeren richtet. Erfahrungsgemäß organisieren sich die Jugendlichen zumeist lieber alleine. Wenn sie wollen, bieten wir ihnen aber auch gerne speziell nach ihren Wünschen verschiedenste Aktivitäten an.

Diese Familienfreizeiten sollen außerdem Raum lassen zum Luft schöpfen und zu gemeinsamen Aktionen von Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern, zum Knüpfen von Kontakten, zum Klönen und Spazieren gehen – und natürlich zum Feiern.

In konfliktgeladenen Situationen bieten wir allen unsere Begleitung und Unterstützung an.

Die Flambacher Mühle liegt in einem Waldwiesengelände nahe des Harzes und bietet viele Anregungen für Spiel und Abenteuer. Infos zur Ausstattung des Hauses, dem Außengelände und den Möglichkeiten in der Umgebung finden Sie auf www.flambacher.de.

Leitung:
Bärbel Klein, Georgis Heintz, Ingmar Dalchow, Jochen Hiester, Kirsten Kristensen, Lola Dalchow und Tim Herlet

Kosten:
Je nach Einkommen gestaffelt betragen die Kosten für Übernachtung und Verpflegung: Erwachsene*r: ab  291,90 bis 371,10 €
Jugendliche*r (13-17): ab  249,90 bis 313,60 €
Kind (5-12): ab  175,70 bis 224,00 €
Um herauszufinden, in welche Kategorie Sie eingestuft werden, melden Sie sich bitte bei Ingmar Dalchow (siehe unten). Er schickt Ihnen den Link zur Kostentabelle der Flambacher Mühle, in die Sie Ihre persönlichen Angaben eintragen.
Der Seminarbeitrag für Erwachsene beträgt je nach Einkommen gestaffelt 200 bis 450 €. Der Seminarbeitrag für allein anreisende volljährige junge Erwachsene liegt zwischen 50 und 150 €.

Anmeldung über Ingmar Dalchow (0175-4021620 oder wunderbarr@gmx.de)