Termine

„Nein“, mir zuliebe – im Nein sagen gegenüber anderen Sicherheit erlangen

9. Dezember, 16:00 bis 18:00 Uhr, via Videokonferenz

Für Lehrkräfte

Im Schulalltag gibt es tagtäglich Entscheidungen, ob auf ein Anliegen von anderen direkt eingegangen wird, ob diese auf einen anderen Zeitpunkt verschoben werden oder ob direkt die Ablehnung erfolgt. Verkürzt gesagt, es gibt immer wieder die Wahl zwischen einem „Ja“, einem „Ja, aber später“ und einem „Nein“.
Während das „Ja“ sagen leicht geht, ist ein „Ja, aber später“ und erst recht ein „Nein“ oftmals die Einleitung in einen unterschwelligen oder offenen Konflikt mit dem jeweiligen Gegenüber. Es rächt sich auf mehreren Ebenen, wenn solche Konflikte vermieden werden, indem man „Ja“ sagt, obwohl man einen inneren Widerstand dagegen verspürt. Unter anderem bedeutet jedes widerwillig gegebene „Ja“ einen Schritt näher in Richtung Überforderung.
Damit dies nicht passiert, zeigt diese Fortbildung auf Basis der Arbeiten von Marshall Rosenberg

Damit dies nicht passiert, können Sie bei dieser Fortbildung auf Basis der Arbeiten von Marshall Rosenberg lernen

  • was Sie bisher immer wieder davon abgehalten hat, sich das „Ja, aber später“ und das „Nein“ in bestimmten Situationen bei Bedarf zu erlauben und was Sie dagegen unternehmen können,
  • bewusster abzuwägen, was Sie mit Ihren jeweiligen Entscheidungen riskieren und was Sie durch diese gewinnen,
  • genau zu unterscheiden zwischen tatsächlichen und vermeintlichen Risiken diesbezüglich, womit Sie zugleich Ihre Ängste in Bezug auf Konflikte mit anderen zunehmend in den Griff bekommen können, damit Sie immer weniger Gefahr laufen gegen Ihren Willen nachzugeben.

Kosten: keine!
Anmeldung: https://evewa.bildung-rp.de/veranstaltungsdetail?id=5454&m=M003

Dialog mit Andersdenkenden

10. Dezember, 18:00 bis 12. Dezember, 14:00 Uhr, Akademie Biggesee Attendorn im Sauerland unter 2G-plus-Test-Bedingungen

Für alle

Andersdenkende haben die starke Neigung, sich aus dem Weg zu gehen. Das ist verständlich, da keine der beiden Seiten erwartet, dass eine Auseinandersetzung miteinander in irgendeiner Weise konstruktiv wird. Nur: Wer Andersdenkenden aus dem Weg geht, kann keinen Einfluss auf deren Einstellungen ausüben. Und genauso ist es bei denjenigen, die zwar die Begegnung suchen, aber nur auf Konfrontation aus sind.

Einfluss auf die Einstellungen anderer kann man nicht erzwingen, man kann ihn sich aber ‚verdienen‘, indem man sich aufrichtig bemüht, Dialoge auf einem bestimmten Niveau zu führen. Doch Vorsicht: Dieses Niveau wird nicht dadurch erreicht, dass Menschen abwechselnd Monologe halten. Es wird hingegen vor allem dadurch bestimmt, wie groß die Bereitschaft und Fähigkeit mindestens einer der beteiligten Personen ist, die Meinungen anderer umfassend verstehen zu wollen.

Es ist möglich ein solch umfassendes Verständnis für die Meinungen andere zu entwickeln, auch dann, wenn diese Meinungen ganz entschieden abgelehnt werden. Es braucht allerdings eine ganze Reihe von Teilfähigkeiten dazu.

Bei diesem Seminar werden auf Basis der Arbeiten von Marshall Rosenberg konkret umsetzbare Schritte aufgezeigt, durch welche die Teilnehmenden diese Teilfähigkeiten in verschiedenen Formaten trainieren können.

Alle Teilnehmende werden dabei am eigenen Leib erleben können: Sobald eine andere Person in einem Dialog mit mir umfassendes Verständnis für meine vorgebrachte Meinung aufbringt, bin ich weitaus offener dafür, mich mit ihrer Meinung auseinander zu setzen und meine Einstellung zumindest zu überdenken! Und dies passiert auch dann, wenn die Meinungen beider am Dialog Beteiligten himmelweit auseinanderliegen.

Kosten: 102 €. Verpflegung und Unterkunft sind dabei inklusive!

Anmeldung via Telefon (02722/709-0) oder E-Mail an info@akademie-biggesee.de.

GFK-Übungsgruppe für Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz

13. Dezember, 16:00 bis 18:00 Uhr, via Videokonferenz

Für Lehrkräfte, die an mindestens einem ganztägigen GFK-Trainingstag teilgenommen haben

Ich biete schon seit vielen Jahren für das Pädagogische Landesinstitut Rheinland-Pfalz GFK-Einführungen und -Vertiefungen für Lehrkräfte aus Rheinland-Pfalz an. Daraus ist die Idee entstanden, eine fortlaufende Übungsgruppe mit jeweils einem Termin pro Monat speziell für diese Zielgruppe anzubieten. Interessierte können die Termine jeweils einzeln buchen. Es gibt also keine Verpflichtung zur regelmäßigen Teilnahme.
Das Angehen von aktuellen Anliegen der Teilnehmenden und GFK-Übungen, die für den Einsatz im Schulalltag ausgerichtet sind, werden die Grundlage des gemeinsamen Arbeitens sein.
Die künftigen Termine sind:
10. Januar
14. Februar
7. März
4. April
2. Mai
13. Juni

Kosten: keine!
Anmeldung: cordula.sorg@pl.rlp.de

Konflikte in Beruf und Familie kompetent lösen nach Marshall Rosenberg – GFK-Einführung

7. Januar, 18:00 bis 21:00 Uhr und 8. Januar, 9:00 bis 17:00 Uhr, Volkshochschule Koblenz , falls zu dem Termin ein Präsenz-Seminar nicht stattfinden darf via Video-Konferenz

Für alle

Im Büro hagelt es Vorwürfe, die Kinder motzen und Ihr Partner schmollt – vielleicht platzt Ihnen jetzt der Kragen – und dabei wünschen Sie sich nichts sehnlicher als guten Kontakt und erfreuliche Beziehungen in Beruf und Familie.

Wie Sie aus alten Gesprächsmustern aussteigen können und hinter Vorwürfen und Angriffen die eigentlichen Gefühle und Bedürfnisse heraushören können, wird Ihnen dieses Seminar nahebringen. Auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg lernen Sie auch in schwierigen Situationen einen wertschätzenden Kontakt aufrecht zu erhalten.

Während des Seminars wechseln sich Gespräch, Wissensvermittlung, Kommunikationsübungen und Rollenspiele mit eigenen Beispielen ab, so dass Sie für eine spätere Anwendung der Inhalte im eigenen Alltag gerüstet sind.

Kosten: 79,20 €
Anmeldung: https://www.vhs-koblenz.de/programm/beruf-und-edv.html?action%5B115%5D=course&courseId=485-C-7577531&rowIndex=0

Mit Ärger, Scham und Schuld konstruktiv umgehen – GFK‑Vertiefung

29. Januar, 10:00 bis 18:00 Uhr, Hohenstaufenstraße 10, Koblenz, falls zu dem Termin ein Präsenz-Seminar nicht stattfinden darf via Video-Konferenz

Für alle, die an mindestens einem ganztägigen GFK-Trainingstag teilgenommen haben

Einer der großen Schätze der Gewaltfreien Kommunikation ist in meinen Augen, dass sie Wege aufzeigt konstruktiv mit Gefühlen von Ärger, Schuld und Scham umzugehen. Und dies sowohl dann, wenn ich selbst solche Gefühle habe als auch, wenn mein Gegenüber in diese Gefühle verstrickt ist.

Diese drei Gefühle werden durch bestimmte Denkprozesse aktiviert und haben leider die Eigenschaft, dass sie sich oft nicht von alleine wieder auflösen. Bei diesem Seminar lernen Sie

  • wie sie diese bestimmten Denkprozesse bei sich zunehmend schneller als solche erkennen können, damit sie schneller dahin kommen innezuhalten, wenn in Ihnen sich Ärger, Schuld oder Scham breit macht,
  • das Ärger-, Schuld- und Scham-Tanzparkett, eine bewährte Methode mit der Sie die jeweiligen Gefühle auflösen können,
  • andere Teilnehmende durch das Ärger-, Schuld- und Scham-Tanzparkett zu begleiten,
  • wenn Gefühle von Ärger, Schuld oder Scham anderer bei Ihnen Beklemmungen bis hin zu Fluchttendenzen auslösen, gut für sich zu sorgen.

Kosten: 90 €
Anmeldeschluss: 24. Januar
Anmeldung: https://www.gewaltfrei-koblenz.de/?page_id=28#Kontaktformular

Konstruktiver Umgang mit deutlichen Meinungsverschiedenheiten

8. Februar, 9:00 bis 16:00 Uhr, Forum Vinzenz Pallotti, Vallendar

Für Lehrkräfte

In der Schule treffen immer wieder Menschen mit deutlichen Meinungsverschiedenheiten aufeinander. Bisweilen existieren regelrechte Gräben innerhalb eines Kollegiums, zwischen Eltern, zwischen Eltern und Lehrkräften als auch innerhalb von Klassen. Durch die Corona-Pandemie sind vielfach neue Gräben aufgetaucht oder bestehende Gräben haben sich vertieft.
Menschen mit deutlichen Meinungsverschiedenheiten haben die starke Neigung, sich aus dem Weg zu gehen. Das ist verständlich, da keine der beiden Seiten erwartet, dass eine Auseinandersetzung miteinander in irgendeiner Weise konstruktiv wird. Nur: Wer sich aus dem Weg geht, kann keinen Einfluss auf die Einstellungen anderer ausüben.
Einfluss auf die Einstellungen anderer kann man nicht erzwingen, man kann sich solchen Einfluss nur ‚verdienen‘! Und zwar mit der aufrichtigen Bereitschaft den anderen umfassend verstehen zu wollen. Und eben dies wird auf Basis der Arbeiten von Marshall Rosenberg erarbeitet werden.
Alle Teilnehmende werden erleben: Sobald eine andere Person in einem Dialog mit mir umfassendes Verständnis für meine vorgebrachte Meinung aufbringt, bin ich weitaus offener dafür, mich mit ihrer Meinung auseinander zu setzen und meine Einstellungen zu überdenken.

Kosten: keine!
Anmeldung: https://evewa.bildung-rp.de/veranstaltungsdetail?id=5484&m=M003

Abenteuer Ehrlichkeit – GFK‑Einführung

12. Februar, 10:00 bis 17:00 Uhr, Familienbildungsstätte Koblenz , falls zu dem Termin ein Präsenz-Seminar nicht stattfinden darf via Video-Konferenz

Für alle

Das Verhalten anderer Menschen uns gegenüber hat beständig große Auswirkungen auf unsere Lebenszufriedenheit. Daher hängt ein Mehr an Lebenszufriedenheit maßgeblich mit unserer Fähigkeit zusammen anderen Menschen auf konstruktive Art und Weise Rückmeldung zu geben, inwiefern deren verschiedene Verhaltensweisen unser Leben beeinträchtigen oder bereichern. Die weniger konstruktiven Arten Rückmeldung zu geben sind hinlänglich bekannt:

  • Den eigenen Ärger so lange runterschlucken und gar nichts sagen, bis man plötzlich damit herausplatzt.
  • Eine Kombination aus Schmollen und Sticheln.
  • Die vorgesehene Rückmeldung bis zur Unkenntlichkeit weichgespült ausdrücken. (Solche Rückmeldungen tun zwar keinem weh, sie zeigen allerdings auch oftmals nicht die gewünschte Wirkung.)
  • Sich zwar frühzeitig offen und ehrlich anderen mitteilen, allerdings auf eine Art, auf die andere sehr wahrscheinlich mit Vorwürfen, Rückzug oder Ignoranz reagieren werden.

Bei dieser Fortbildung werden Sie lernen gemäß des Kommunikations- und Konfliktlösungsmodells nach Marshall Rosenberg anderen Menschen offen und ehrlich Rückmeldungen zu geben. Und Sie werden dabei am eigenen Leib erleben können, dass bei solchen Rückmeldungen die Chancen beträchtlich höher sind, dass so Angesprochene bereit sind, die Bedürfnisse der rückmeldenden Person weitaus mehr zu berücksichtigen als Sie es wahrscheinlich gewohnt sind.

Kosten: 50 €
Anmeldung: https://www.fbs-koblenz.de/info/kontakt/kontaktformular/

Konflikte kompetent lösen nach Marshall Rosenberg – GFK-Einführung

13. Februar, 10:00 bis 17:00 Uhr, via Video-Konferenz

Für alle

Konflikte jeglicher Art sind sicherlich eine ständig wiederkehrende Herausforderung in Ihrem Alltag. Ungelöste Konflikte binden Kraft, kosten Zeit und oftmals auch Nerven. Es lohnt sich also sich darin fit zu machen wie Sie dazu beitragen können, dass Konflikte effektiv und nachhaltig gelöst werden. Anhand von Konfliktbeispielen aus Ihrem Alltag wird bei diesem Seminar das Konfliktlösungsmodell von Marshall Rosenberg auf lebendige und praxisnahe Weise vermittelt und dessen Anwendung geübt werden. Dieses Modell legt denen, die es anwenden, nahe, in Konflikten Ihr Hauptaugenmerk zunächst auf die Beziehungsebene zu richten. Denn wenn es gelingt, dass zwischen den Konfliktbeteiligten ein guter Draht bzw. eine bestimmte Qualität der Verbindung hergestellt und beibehalten werden kann, ergeben sich Konfliktlösungen auf der Sachebene oft nahezu von alleine. So bekommen alle Konfliktbeteiligte das, was sie brauchen.

Um dies zu erreichen, liefert das Modell mittels vier konkreten Schritten die dazu notwendige Orientierung.

Diese lassen sich in jeglichen Situationen von den Anwendenden wie eine Art Kompass nutzen, mit dem sie jederzeit ihre Haltung überprüfen und womöglich korrigieren können, mit der Sie anderen Menschen gegenübertreten. Im Zuge dessen lernen Sie zudem wie es möglich ist

  • eigenen Ärger anderen gegenüber aufrichtig mitzuteilen – ohne dass es verletzend klingt,
  • Kritik und Vorwürfe anderer zu hören – ohne diese persönlich zu nehmen,
  • sich für eigene Anliegen kraftvoll einzusetzen – ohne auf Dominanzgebaren oder weniger offensichtliche Formen der Manipulation zurückzugreifen,
  • die Chancen zu erhöhen, dass andere bereit sind Ihre Bedürfnisse ernst zu nehmen,
  • in Konflikten und auch sonst, wenn starker Stress auf Sie einwirkt, Ihren Werten treu zu bleiben in der Art und Weise wie Sie mit anderen umgehen.

Kosten: 65 €
Anmeldung via E-Mail an Petra Waffenschmidt (petra.waffenschmidt@vg-l.de)

Respektvoll und wertschätzend mit Kindern leben – GFK‑Einführung

5. März, 10:00 bis 17:00 Uhr, Familienbildungsstätte Mayen

Für Erzieher*innen, Tagespflegepersonen, Lehrkräfte und Eltern

Sind sie es leid sich als Erzieherin, Erzieher, als Tagespflegeperson, als Lehrkraft oder Eltern immer wieder so stark um die Korrektur schlechten Benehmens von Kindern zu kümmern? Möchten Sie neue Wege finden Ihr erzieherisches Potenzial optimal zu erschließen? Möchten Sie eine Atmosphäre schaffen, die auf gegenseitigem Respekt, Wertschätzung, emotionaler Sicherheit und positiver, offener Kommunikation basiert? Auf der Grundlage des Kommunikationsmodells nach Dr. Marschall B. Rosenberg lernen Sie in vier konkreten Schritten bei diesem Seminar, wie es möglich ist:

  • sich so auszudrücken, dass die Wahrscheinlichkeit beträchtlich steigt, dass Erwachsene von Kindern in Ihren Anliegen gehört werden,
  • hinter ‚schwierigem‘ Verhalten von Kindern deren Anliegen herauszulesen und Wege zu finden, wie deren Anliegen und die der Erwachsenen gleichermaßen berücksichtigt werden können,
  • mit Meinungsverschiedenheiten ‚vorbildlich‘ umgehen zu können,
  • Kinder zu einem Sozialverhalten anzuleiten, dass ‚von Herzen kommt‘, d.h. die Kinder verhalten sich so, weil sie es von sich aus wirklich tun wollen und nicht nur deswegen, weil es von ihnen erwartet wird oder sie Strafen vermeiden wollen,
  • Kindern immer wieder auf eine Weise, durch die der Kontakt untereinander nicht beeinträchtigt wird, deutlich zu machen, dass andere genauso Bedürfnisse haben wie sie,
  • konstruktiver mit eigenem emotionalen Stress in Konflikten mit Kindern umzugehen, um dadurch seltener Gefahr zu laufen, dabei Dinge zu tun oder zu sagen, die der Qualität der Beziehung zu den Kindern schaden können.

Während der Fortbildung wechseln sich Gespräch, Wissensvermittlung und Kommunikationsübungen mit eigenen Beispielen ab, so dass Sie für eine spätere Anwendung der Inhalte im eigenen Alltag gerüstet sind.

Kosten: 50 €
Anmeldung: https://www.fbs-mayen.de/kontakt/kontaktformular/

„Nein“, mir zuliebe! – Im Nein sagen gegenüber anderen Sicherheit erlangen – GFK-Vertiefung

12. März, 10:00 bis 18:00 Uhr, Hohenstaufenstraße 10, Koblenz

Für alle, die an mindestens einem ganztägigen GFK-Trainingstag teilgenommen haben

In Ihrem Alltag haben Sie tagtäglich immer wieder zu entscheiden, ob Sie auf ein Anliegen von anderen direkt eingehen, ob Sie dies auf einen anderen Zeitpunkt verschieben oder ob Sie es ablehnen darauf einzugehen. Verkürzt gesagt, haben Sie immer wieder zwischen einem „Ja“, einem „Ja, aber später“ und einem „Nein“ zu wählen.

Während das „Ja“ sagen leicht geht, ist ein „Ja, aber später“ und erst recht ein „Nein“ oftmals die Einleitung in einen unterschwelligen oder offenen Konflikt mit Ihrem jeweiligen Gegenüber. Es rächt sich auf mehreren Ebenen, wenn Sie solche Konflikte vermeiden, indem Sie „Ja“ sagen, obwohl Sie einen inneren Widerstand dagegen verspüren. Unter anderem bringt jedes widerwillig gegebene „Ja“ Sie einen Schritt näher in Richtung Überforderung.

Damit dies nicht passiert, können Sie bei dieser Fortbildung auf Basis der Arbeiten von Marshall Rosenberg lernen

  • was Sie bisher immer wieder davon abgehalten hat, sich das „Ja, aber später“ und das „Nein“ in bestimmten Situationen bei Bedarf zu erlauben und was Sie dagegen unternehmen können,
  • bewusster abzuwägen, was Sie mit Ihren jeweiligen Entscheidungen riskieren und was Sie durch diese gewinnen,
  • genau zu unterscheiden zwischen tatsächlichen und vermeintlichen Risiken diesbezüglich, womit Sie zugleich Ihre Ängste in Bezug auf Konflikte mit anderen zunehmend in den Griff bekommen können, damit Sie immer weniger Gefahr laufen gegen Ihren Willen nachzugeben,
  • Ihre inneren Widerstände möglichst frühzeitig wahrzunehmen und
  • diese souverän so zu kommunizieren, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass andere Ihre Entscheidung verstehen und akzeptieren,
  • bei Ihrer Entscheidung zu bleiben, selbst wenn Sie damit auf erheblichen Widerstand stoßen sollten.

Während des Seminars wechseln sich Gespräch, Wissensvermittlung, Kommunikationsübungen und Rollenspiele mit eigenen Beispielen ab, so dass Sie für eine spätere Anwendung der Inhalte im eigenen Alltag gerüstet sind.

Kosten: 90 €
Anmeldung: https://www.gewaltfrei-koblenz.de/?page_id=28#Kontaktformular

Konflikte kompetent lösen II – GFK-Vertiefung

25. März, 17:00 Uhr, bis 27. März, 15:00 Uhr, Kulturfabrik Meda, Mittelherwigsdorf bei Zittau

Für alle, die an mindestens einem ganztägigen GFK-Trainingstag teilgenommen haben

Mit der Aneignung der Gewaltfreien Kommunikation ist es nicht viel anders, als ob wir dahin kommen wollen eine gänzlich neue Fremdsprache zu beherrschen. Deren Vokabeln und Grammatik zu verstehen bringt uns noch kaum nennenswerte Fortschritte in der Anwendung dieser im eigenen Alltag. Dafür braucht es leider einiges mehr, v.a. üben, üben, üben.
Wenn Ihnen – um im Bild zu bleiben – die vier Schritte der Gewaltfreien Kommunikation Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte keine absoluten Fremdwörter mehr sind, sind Sie eingeladen ein ganzes Wochenende lang mit diesen in verschiedensten Übungsformen rumzuhantieren, auf dass sie Ihnen ein wenig mehr in Fleisch und Blut übergehen mögen.
Das Üben erfolgt anhand aktueller Konfliktbeispiele der Teilnehmenden aus deren Alltag, deren politischer oder ehrenamtlicher Arbeit. Wünsche der Teilnehmenden hinsichtlich zu setzender Schwerpunkte sind mir sehr willkommen. Dieses Seminar wird gefördert aus Mitteln der politischen Bildung.

Co-Leitung: Manuela Flemming

Kosten: 195 € (regulär), 170 € (für Mitglieder des Freundeskreises Herbert-Wehner-Bildungswerk), Verpflegung und Unterkunft sind dabei inklusive!

Anmeldung über: https://wehnerwerk.de/bildung/angebot/22026/

Grundausbildung Gewaltfreie Kommunikation

5 Module zu je 3 Tagen von November 2022 bis Juni 2023, IndiTO Bonn

Für alle, die an mindestens an zwei ganztägigen GFK-Trainingstagen teilgenommen haben

Termine:
18. bis 20. November 2022
20. bis 22. Januar 2023
10. bis 12. März 2023
28. bis 30. April 2023
9. bis 11. Juni 2023

Seminarzeiten:
Donnerstag: 10:00 bis 18:00 Uhr
Freitag: 9:00 bis 17:00 Uhr
Samstag: 9:00 bis 17:00 Uhr

In dieser Grundausbildung zur Gewaltfreien Kommunikation haben Sie in einer konstanten Gruppe in einem Zeitraum von einem halben Jahr einen sicheren Rahmen für Ihre persönliche und berufliche Weiterentwicklung.

Lernziele:

  • selbstbewusster und gelassener für sich einzutreten
  • mehr Bewusstheit, Mitgefühl und Wertschätzung für sich und andere zu entwickeln
  • mehr in Balance mit sich selbst und anderen zu leben
  • Konflikte als Chancen wahrzunehmen und situationsgerechte Konfliktlösungsstrategien anzuwenden
  • die eigene Leitungskompetenz zu erweitern
  • Beziehungen lebendiger und konstruktiver zu gestalten

Leitung:
Lydia Kaiser & Jochen Hiester, Trainerin & Trainer für Gewaltfreie Kommunikation (CNVC)

Kosten:
1.900 € für Selbstzahlende. Für alle anderen: 2.100 € für Mitarbeitende einer Einrichtung / Organisation im Non-Profit-Bereich, 2.500 € für Mitarbeitende in Wirtschaftsunternehmen

Diese Grundausbildung ist als Bildungsurlaub anerkannt und eignet sich auch als Baustein für Menschen, die sich auf den Weg der Zertifizierung als Trainerin oder Trainer für Gewaltfreie Kommunikation nach den Richtlinien des CNVCs begeben möchten. Eine Bildungsprämie des Bundes und ein Bildungsscheck des Landes Nordrhein-Westfalen kann zur Bezuschussung womöglich beantragt werden.

Anmeldung:
http://indito.de/Details-Seminar/?T=1366&SemID=68575

Ausführliche Informationen:
https://www.bildungswerke-bonn.de/Kursmaterial/Cm//22B3107_InfomappeAktuell_GFK-Grundausbildung_BN.pdf